Einführung
Sensorensystem

Das System des elektronischen Motormanagements hat sich in modernen Kraftfahrzeugen als grundlegendes Element erwiesen, um das Auftreten von Schäden, welche auch ernsthaft die Sicherheit des Fahrers gefährden können, zu vermeiden. Eine effiziente Überwachung der Betriebsparameter ermöglicht tatsächlich die Beibehaltung einer hohen Leistung, verringert den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen in die Umwelt und verlängert die Lebensdauer der Komponenten.

Die Fahrzeuge der neuesten Generation sind mit einem Sensorensystem ausgestattet, die an kritischen Stellen des Fahrzeugs angebracht sind und mit dem Motorsteuergerät kommunizieren, an das Informationen und Alarmsignale übertragen werden.

Facet Sensoren

Facet stellt eine Reihe von über 1300 Sensoren mit verschiedenen Funktionen zur Messung und/oder Steuerkontrolle her:

  - Motoröldruck (Öldruckgeber)

  - Kühlmitteltemperatur (Wasser- und Temperaturtransmitter)

  - Drehzahl-, Kurbel- bzw. Nockenwellensensoren (CKP- und CMP-Sensoren)

  - Klopfsensoren, die Vibrationen im Motorblock detektieren.

  - Temperatursensoren, Luftmassenmesser, Saugrohr-Drucksensoren (Lufttemperatursensoren, MAF- und MAP-Sensoren)

  - die Position der Drosselklappe (Drosselklappenpositionssensor),

  - das Vorhandensein von unverbranntem Kraftstoff in den Abgasen (Lambda-Sonden)

  - Drehgeschwindigkeit der Räder (WSS-Sensoren, ABS-Sensoren)